Touristisches
Infozentrum Cheb
  • Tschechisch

Erleben Sie das Egerland in Bewegung

Tips für Radausflüge

Cheb Marktplatz – Komorní hůrka – Františkovy Lázně – Soos – Nový Drahov – Třebeň – Cheb Marktplatz
Länge der Route: 25,3km
Cheb, Marktplatz – Komorní hůrka (Kammerbühl) – Pomezí – Horní Hraničná – Zelená hora (Grünberg, Bismarck-Aussichtsturm) – Cheb
Länge der Route: 26,2km
Cheb, Marktplatz – Skalka bei Cheb – Klest, Wegkreuzung – Dubina, Wegkreuzung – Libá – Sorkov – Ostroh – Fr. Lázně – Cheb, Marktplatz
Länge der Route: 34km
Cheb – Waldsassen ( DE) – Cheb
Länge der Route: 34,2km
Cheb, Marktplatz – Cheb, Bahnhof – Podhrad – Schwimmbad Dřenice – Cheb, Kaufland – Cheb, Marktplatz
Länge der Route: 15,2km
Die Strecke wurde anstelle der ursprünglichen Eisenbahn errichtet. Ein Teil der Route reicht bis in das benachbarte Deutschland, daher empfehlen wir, den Pass oder den Personalausweis mitzunehmen.
Länge der Route: 5,9km

Brauchen Sie ein Fahrrad leihen oder Ihr Fahrrad reparieren? Dann wenden Sie sich an Fahrradservicestellen und Leihanstalten

Wanderrouten

Der Komorní hůrka (Kammerbühl) ist der jüngste Vulkan mit dem besterhaltenen Beispiel der vulkanischen Tätigkeit auf dem Territorium der Tschechischen Republik in einer Meereshöhe von 503 Metern. Im Jahre 1951 wurde der Berg zum staatlichen Naturreservat erklärt.
Länge der Route: 5,4km
Bismarck-Aussichtsturm auf dem Zelená hora (Grünberg) - 18 Meter hoher Steinturm aus dem Jahre 1909 mit 71 Stufen. Nach dem Zweiten Weltkrieg befand er sich im Raum des gesperrten Grenzgebietes, wobei ihn die Stadt Cheb im Jahre 2005 vollständig sanieren ließ und der Öffentlichkeit wieder zur Nutzung übergab.
Länge der Route: 6,6km
Františkovy Lázně (Franzensbad) bildet gemeinsam mit Karlovy Vary (Karlsbad) und Mariánské Lázně (Marienbad) das weltbekannte „westböhmische Bäderdreieck“. Hier befinden sich außerordentlich zahlreiche Naturheilquellen - 21 Mineralquellen, eine Quelle trockenen Gases und das einzigartige Franzensbader Eisen-Sulfat-Moor.
Länge der Route: 7,8km
Das Freilichtmuseum Doubrava wurde aufgrund seiner Fachwerk-Bauernhöfe der Egerer Architektur zum ländlichen Denkmalschutzgebiet erklärt. Der bekannteste ist der Ruster-Hof - ein gezimmerter Bauernhof aus dem Jahre 1751 mit einem Museum.
Länge der Route: 12,3 km
Die Burg Seeberg wurde um das Jahr 1200 gegründet. Erstmals wurde sie erst im Jahre 1322 urkundlich erwähnt, als der böhmische König Johann von Luxemburg das Egerland den Ländern der Böhmischen Krone angliederte. Im Jahre 1703 ging die Burg definitiv in den Besitz der Stadt Cheb über. Derzeit sind auf der Burg eine Ausstellung zur Geschichte der Möbel und der Innenraumgestaltung sowie eine Ausstellung über das Leben der Egerländer Landbevölkerung im 19. Jahrhundert zu sehen.
Länge der Route: 11,5km
Skip to content