Touristisches
Infozentrum Cheb
  • Tschechisch

Ausflug über die Feste Pomezná nach Libá auf die Burg

Pomezná ist die Ruine einer Feste, ursprünglich einer Burg aus dem 14. Jahrhundert. Der Privateigentümer setzt diese Feste schrittweise instand und restauriert sie. Burg und Schloss in Libá, die erste schriftliche Erwähnung stammt aus dem Jahre 1264. Die ursprüngliche Burg wurde zu einem Rokokoschloss mit dem Grundriss eines unregelmäßigen Vierecks umgebaut. Seit dem Jahre 1991 befindet sie sich in privaten Händen, jedoch ist ein Teil der Burg für die Öffentlichkeit zugänglich.
Länge der Route: 15,6km

Ein Teil des Weges vom Egerer Marktplatz ist mit dem Ausflug Nr. 1 auf den Kammerbühl (Komorní hůrka) identisch. Vor dem Kammerbühl (Komorní hůrka) biegen wir links ab und halten uns weiter an die rote Wandermarkierung über Klest, Cetnov und in Richtung Bříza. An der Wegkreuzung nach Bříza begeben wir uns jedoch nach rechts. Nach acht Kilometern ab Beginn des Weges eröffnet sich und ein Blick auf die Feste Pomezná. Weiter setzen wir den Weg, der roten Markierung folgend, 4,2 km bis in die Gemeinde Libá, vorbei am Teich Kladivo, fort. Bereits aus der Ferne ist das über die Gemeinde emporragende Schloss Liebenstein zu sehen. Von der Gemeinde Libá aus besteht die Möglichkeit, den Grenzübergang für Fußgänger zu überqueren, wo auf deutscher Seite die Burg Hohenberg an der Eger zu einem Besuch einlädt, zu der sie, vorbei an der Carolinenquelle mit ihrem ausgezeichneten Mineralwasser, nach 5 km gelangen.

Zurück – mit dem Bus nach Cheb

Wallenstein-Radwanderweg
Genießen Sie auf dem Rad oder bei einer Wanderung den neuen Radwanderweg im tschechisch-deutschen Grenzland – in unserem Urlaubsgebiet.

Fotogallerie

Skip to content