Touristisches
Infozentrum Cheb

Wie ein nachträgliches Geschenk an die Heimatstadt

Wie ein nachträgliches Geschenk an die Heimatstadt Überraschung beim Bau eines öffentlichen Backofens

Wie ein nachträgliches Geschenk an die Heimatstadt

Überraschung beim Bau eines öffentlichen Backofens

 

Cheb/Eger besitzt in der Májová-Straße ein Gartengrundstück, in dem gerade ein für alle Bürger zugänglicher Backofen gebaut wird. Dank eines Zuschusses der Stadt konnte dieser traditionell gestaltete Bau durch den „Stiftungsfonds Historisches Eger“ finanziert werden. Den Auftrag erhielt der Ofenbauer Jaroslav Závadský.

Bei Backöfen braucht man Ziegel von besonderer Qualität, denn sie dürfen bei plötzlicher Erhitzung oder bei schneller Abkühlung nicht zerspringen. Auf der Suche nach geeignetem Material entdeckte Závadský die besten Steine in Altkinsberg (Starý Hrozňatov), in der ehemaligen Ziegelei der Familie Hart. Diese war bis 1945 in Betrieb, nach dem Krieg und der Vertreibung der Familie aber allmählich verfallen.

Das Alter der Ziegelsteine reicht zurück bis in die Zeit von 1905 bis 1910. Auf einigen von ihnen ist noch die geprägte Signatur des Herstellers zu sehen. Der Ofenbauer ist begeistert: „Es ist heute schwierig, unter neuen Ziegeln ein Material von derartiger Qualität zu finden. Ein Backofen, der aus solchen Ziegeln gebaut wurde, wird bei sachgemäßer Handhabung jahrzehntelang funktionieren. “

Die Mitteilung des Ofenbauers Jaroslav Závadský über die Herkunft der Ziegelsteine hat viele Bürger von Cheb tief bewegt. Mit dem Bau des städtischen Backofens, aus Steinen seiner ehemaligen Ziegelei, erscheint Anton Hart – fünfzehn Jahre nach seinem Tod – noch einmal als Wohltäter seiner Heimatstadt.

Anton Hart, ehemaliger Besitzer der Ziegelei in Altkinsberg, Ehrenbürger von Cheb, war der Retter des Wallfahrtsortes Maria Loreto. Seine großzügige Spende an die Stadt bildete das Startkapital zur Gründung des „Stiftungsfonds Historisches Eger“. Die Signatur an den Ziegeln des Backofens soll die Bürger immer wieder an ihn erinnern.

 

Günther Juba

Foto:

Über dem Backhaus wird bereits ein traditionell gefertigter Dachstuhl aufgestellt.

 

Verantwortlich: Tourist-Information
Entstanden / aktualisiert: 31.10.2019 / 31.10.2019

Skip to content