Touristisches
Infozentrum Cheb

Weihnachtsmarkt in Cheb

In der Karlsbader Region hat Cheb (Eger) den größten Weihnachtsmarkt. Vom 30. November bis zu 26. Dezember, dem zweiten Weihnachtstag, sind die Verkaufsstände täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet.

Kinderchöre, Musikanten und Glockenklang

Änderungen beim Egerer Weihnachtsmarkt

In der Karlsbader Region hat Cheb (Eger) den größten Weihnachtsmarkt. Die Stadt lässt sich seine Organisation fast sechs Millionen Kronen (etwa 230.000 Euro) kosten. Wieder werden auch zahlreiche Besucher aus Bayern und Sachsen erwartet. Vom 30. November bis zu 26. Dezember, dem zweiten Weihnachtstag, sind die Verkaufsstände täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet.

Neu ist, dass die Eislaufbahn künftig nicht mehr ihren Platz direkt vor der Bühne hat, denn die Schauspieler, Musikanten und Sänger sollen nicht durch die Schlittschuhläufer gestört werden. Außerdem wird dadurch ein freier Blick auf das Stöckl möglich sein.

Die feierliche Eröffnung des Weihnachtsmarktes beginnt am 30. November, um 17 Uhr, mit feierlichem Glockengeläut. Dann wird der Christbaum erstmals angezündet. Es folgt ein  festliches Programm, u. a. mit der Opernsängerin Karolína Berková.

Das kulturelle Begleitprogramm soll noch mehr als bisher von einheimischen Musikgruppen und Chören, von den Kindergärten, Schulen und von Schauspielern des Westböhmischen Theaters gestaltet werden. Beiträge von Popstars, ohne Bezug zur Weihnachtszeit, soll es künftig nicht mehr geben.

Im Warenangebot werden vor allem die regionalen Produkte des Egerlandes zu finden sein. An einigen Marktständen können karitative Organisationen ihre Arbeit vorstellen, Spenden sammeln oder die Erzeugnisse der von ihnen betreuten Menschen zum Verkauf anbieten.

Die jüngsten Besucher dürfen sich wieder auf die Tiere im Stall von Betlehem freuen. Die „Christkindl-Werkstatt“ ist diesmal im ehemaligen Restaurant Valdštejn zu finden. Hier erhalten die Kinder Hilfe beim Basteln von Geschenken für ihre Eltern. Die besten Arbeiten der jungen Künstler werden belohnt und dem Publikum vorgestellt.

Täglich kann der Rathausturm bestiegen werden, um von oben das Treiben auf dem Marktplatz zu beobachten (Zugang: Galerie der bildenden Künste).

Um 18 Uhr erscheint ein Nachtwächter auf dem Weihnachtsmarkt und fordert alle Kinder auf, jetzt nach Hause zu gehen. Dann dürfen nur noch die Erwachsenen bleiben, um die Geschenke für ihre Kinder einzukaufen.

Wegen „Olympischen Winterspielen“ für Kinder und Jugendliche des Bezirks Karlsbad wird die Eislaufbahn erst am 24, Januar abgebaut.

Günther Juba

Foto:

Die Eislaufbahn soll nicht mehr die Beiträge auf der Bühne stören.

Verantwortlich: Tourist-Information
Entstanden / aktualisiert: 25.11.2019 / 25.11.2019

Skip to content