Touristisches
Infozentrum Cheb

St. Anna auf dem Grünberg (Zelená hora)

Erinnerungen an eine vergangene Zeit

Die Ausstellung „950 Menschen und Schicksale in Eger“  („950 tváří a osudů z Chebu“) kann als sehr informativ, häufig bewegend und sogar als einzigartige historische Dokumentation bezeichnet werden, denn es wird Vieles erzählt, was sonst in Vergessenheit geraten wäre.

Auch können die Biographien menschlicher Schicksale die Vergangenheit viel besser beschreiben als alle Darstellungen in den Geschichtsbüchern.

Seit 2011 – anlässlich des 950. Stadtjubiläums – ist diese Ausstellung in der Nikolauskirche zu sehen. Die Lebenserinnerungen von  Deutschen und von Tschechen zeigen, dass die meisten „kleinen Leute“ immer nur Spielball und auch Opfer der „großen“ Politik waren.

So kann diese Ausstellung ein Beitrag zur Versöhnung sein.

 

Die Texte und Fotografien aus vergangenen Tagen sind häufig menschlich bewegend, oft auch sehr stimmungsvoll, manchmal sogar von dokumentarischem Wert.

Darunter befinden sich auch die Aufnahmen von Dr. Franz Tauer aus der Zeit von 1934 bis 1940, für diese Ausstellung zur Verfügung gestellt von seiner Tochter.

 

Zwei seiner Bilder zeigen die Wallfahrtskirche St. Anna auf dem Grünberg (Zelená hora).

Diese Kirche wurde im Jahre 1518 vom Rat der Stadt Eger nahe der Ortschaft Oberpilmersreuth (Horní Pelhřimov) auf dem Grünberg erbaut.

In den Jahren 1561 wurde sie vergrößert und 1691 barockisiert.

Zur Kirche gehörte auch eine Pfarrei mit einem Hospital, erbaut 1716.
Vor allem seit der Zeit der „Gegenreformation“ wurde sie zum Ziel vieler Pilger – früher noch als die benachbarte Kapplkirche auf dem Glasberg oder Maria Loreto.

Nach dem II. Weltkrieg wurden alle Gebäude in Grenznähe auf Befehl der kommunistischen Machthaber zerstört. Damit sollte verhindert werden, dass Menschen, die aus der ČSSR fliehen wollten, sich vor den Grenzsoldaten verstecken konnten. Zwischen 1945 und 1950 wurde auch die St.-Anna-Kirche dem Erdboden gleichgemacht.

Nur noch einige Fotografien erinnern an diese Wallfahrtskirche und sind Zeugen der Vergangenheit.

Die beiden Aufnahmen von Dr. Tauer gehören wohl zu den besten unter ihnen.

Es ist der Ausstellung „950 Menschen und Schicksale in Eger“ zu verdanken, dass diese Bilder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden.

 

Günther Juba

 

Fotos:

Die Wallfahrtskirche St. Anna (Aufnahmen Dr. Tauer)

Verantwortlich: Tourist-Information
Entstanden / aktualisiert: 5.8.2014 / 5.8.2014

Skip to content