Touristisches
Infozentrum Cheb

Eislaufen bis zum Neujahrstag

Eislaufen bis zum Neujahrstag Der Egerer Weihnachtsmarkt beginnt am 1. Dezember.

Eislaufen bis zum Neujahrstag

Der Egerer Weihnachtsmarkt beginnt am 1. Dezember.

 

Der Platz des Königs Georg von Podiebrad (Náměsti Krále Jiřího z Poděbrad) in Cheb/Eger ist wie geschaffen für einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt. Das Stöckl, Wahrzeichen der Stadt, der Blick auf die Türme der Nikolauskirche, sowie die Verkaufsbuden und die Eislauffläche, umgeben von den historischen Patrizierhäusern, sind einzigartig. Die Weihnachtslieder der Kinderchöre, die Drehorgel, das Spiel der Trompeten und Posaunen, die Auftritte von Schauspielern, Sängern und Musikanten werden in diesem historischen Ambiente zu einem besonderen Erlebnis. Die Tiere im Stall von Betlehem begeistern vor allem die jüngsten Besucher

Jeden Abend ist um 17 Uhr vom Rathausturm das Glockenspiel mit weihnachtlichen Weisen zu hören. Bald danach erscheint ein Nachtwächter auf dem Marktplatz, der alle Kinder auffordert, jetzt nach Hause zu gehen. Ab 18 Uhr dürfen nur noch die Erwachsenen bleiben, um ihre Geschenke für die Kinder einzukaufen.

 

Eine außergewöhnliche Veranstaltung findet am 1. Dezember statt: Beim „Advent im Museum“ von 9.30h bis 17h werden vergangene Zeiten wieder gegenwärtig: Handwerker werden längst vergessene Künste vorführen, außerdem wird gekocht und gebacken. In einer Weihnachtswerkstatt können die Besucher selbst die alten Techniken ausprobieren. An Verkaufsständen werden Waren angeboten, die es sonst nirgendwo mehr zu kaufen gibt. Der Gesang mehrerer Kinderchöre sorgt für festliche Stimmung.

 

Der Egerer Weihnachtsmarkt erfüllt nicht nur die üblichen Erwartungen seiner Besucher: Auf  dem Programm stehen auch lautstarke Musikveranstaltungen. Stargast auf der Bühne ist am 1. und am 8. Dezember Josef Vojtek, Sänger der Rockband Kabát, die Tschechien 2007 beim Eurovision Song Contest in Helsinki vertrat. Neben den Auftritten populärer Bands werden Feuerschlucker, Zirkusartisten, Zauberer und Jongleure zu bewundern sein.

Für Kinder gibt es Wettbewerbe für Schlittschuhläufer und auch wieder eine „Diskothek mit Weihnachtsengel auf der Eisfläche“. Eine „Christkindlwerkstatt“ dürfte vor allem bei nassem und kaltem Wetter gefragt sein. Auf geschickte Bastler warten attraktive Preise.

 

Die Ausgaben der Stadt Cheb für diesen Weihnachtsmarkt sind ungewöhnlich hoch: In der Zeitung „Chebský deník“ werden sechs Millionen Kronen (230.000 Euro) angegeben. Dieser hohe Betrag ist nicht unumstritten, aber man will so die Erwartungen vieler jüngerer Bürger nicht enttäuschen und hofft außerdem, damit die Attraktivität der Stadt für auswärtige Besucher zu steigern.

 

Der Weihnachtsmarkt dauert bis zum 26. Dezember. Die Verkaufsstände sind täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet. Die Kunsteisbahn steht erstmals bis zum 1. Januar zur Verfügung.

 

Günther Juba

Foto:

Der Nachtwächter schickt um 17 Uhr die Kinder nach Hause

Verantwortlich: Tourist-Information
Entstanden / aktualisiert: 26.11.2018 / 26.11.2018
Skip to content