Touristisches
Infozentrum Cheb

Nischen von Eger

Der Katalog mit den Nischen im historischen Zentrum ab 20. 5. 2012 in Touristinfo zu verkaufen. Preis 10,- CZK

Nischen von Eger

Die historische, an alte Denkmäler reiche Stadt Eger gewann in den letzten Jahren einige neue Kunstwerke. Der geistiger Vater des Projektes „die Nischen von Eger“ ist der Direktor der Egerer Galerie 4, ein leidenschaftlicher Fotograf, Zbyněk Illek, der bei seinem fotografischen Bummeln durch die Stadt gemerkt hatte, dass viele historischen Gebäuden leere Nischen und Kartuschen haben, die in der Vergangenheit kleine Skulpturen oder Wappen vom Inhaber des Hauses enthielten. Diese kleinen Statuen waren oft Zeugnisse von Handwerkern, die das Haus bewohnten, und von denen viele in den Verwirrungen der Geschichte einfach verloren gegangen sind – die Nischen blieben also leer.

Die Künstler der Galerie 4 fanden 25 solche Nischen und wählten ein Drittel davon, um sie wieder zu rekonstruieren. Dann sprachen sie bekannte Künstler aus der ganzen Tschechischen Republik an und im Jahre 2005 nahmen zehn davon an einem Seminar Teil, an dem sie sich mit den Details der Geschichte der Stadt bekannt machten und die Straβen und Häuser der Altstadt näher kennenlernten. Schlieβlich konnten sie sich für ein Objekt entscheiden, für das sie sein Werk schaffen wollten. In der ersten Phase des Projektes wurden gleich vier kleine Statuen gebilligt, die dann im September 2007 enthüllt worden sind. Ein Jahr später kamen noch weitere vier dazu und im Jahre 2011 (bei der Gelegenheit des 950 Jubiläums der Stadt) wurden sowohl die restlichen bisweilen verwaisten Nischen gefüllt.

Wollen Sie die neu belebten Nischen alle besichtigen, müssen sie selbstverständlich mit einem Spaziergang rechnen, im dessen Rahmen sie den gröβten Teil der Altstadt näher kennenlernen (seit 1981 gehört die Altstadt vom gröβten Teil zum Denkmalschutzgebiet). Die kleinen Statuen in den Nischen erstaunen sie oft durch ihre Originalität, doch man muss wohl auch bemerken, dass sie in mehreren Monaten entstanden. Also wenn sie dann Ihren Kopf hochhalten und zu den wieder belebten Nischen hochschauen, bedenken Sie bitte auch, dass sie sich das Beste anschauen, womit die tschechischen bildenden Künstler zur Blüte der Egerer Stadt und ihrer Straβen, Gassen und des Marktplatzes beitragen konnten.

Quelle: Toulavá kamera 10, Freitag and Berndt, 2010

Verantwortlich: Tourist-Information
Entstanden / aktualisiert: 23.5.2012 / 23.5.2012

Skip to content