Touristisches
Infozentrum Cheb

Das Kreuz an der Franziskanerkirche wird restauriert

Das Kreuz an der Franziskanerkirche wird restauriert

 

Groß war die Empörung über die beiden Brandanschläge in Cheb (Eger): „Es müssen sehr dumme Leute gewesen sein – Vandalen“. Im April vergangenen Jahres, und dann gleich nochmals im Juni wurde das Kreuz neben dem Eingang zur Kirche Mariae Verkündigung nachts heimlich durch Feuer beschädigt.

Erst drei Jahre vorher hatte die Stadt das barocke Holzkreuz restaurieren lassen und den Platz durch einen schmiedeeisernen Zaun, mir scharfen Spitzen, eingefriedet.

 

Für die Täter war das Risiko klein, von Passanten beobachtet zu werden, denn auf dem Franziskanerplatz gibt es zwei Kirchen, eine Galerie, leerstehende Klostergebäude und das Stadtarchiv – aber hier wohnt niemand. Obwohl Bürgermeister Petr Navrátil eine Belohnung von 15.000 Kronen für sachdienliche Hinweise ausgesetzt hatte, konnten die Täter nicht ermittelt werden.

 

Die Brandspuren reichen vom unteren Teil des Kreuzes bis hinauf zu dem beeindruckend gestalteten Korpus aus der Barockzeit. Zunächst konnten das Kunstwerk nur vom Ruß gereinigt werden. Die Stadt installierte eine Kamera-Überwachung. Zudem erhielt der Platz vor der Franziskanerkirche eine neue gärtnerische Gestaltung.

Vor einigen Tagen wurde das beschädigte Kreuz abgenommen und in die Werkstatt eines Restaurators nach Třemošná gebracht.

Tomáš Dostál, Verwalter der städtischen Denkmäler, schätzt Kosten auf 240.000 Kronen. Allerdings rechnet er mit der Erstattung dieses Betrages durch die Versicherung.

 

Günther Juba

 

Foto (Stadt Cheb):

Das beschädigte Kreuz wurde abgenommen und zu einem Restaurator gebracht.

Im Hintergrund die St.-Klara-Kirche

Verantwortlich: Tourist-Information
Entstanden / aktualisiert: 7.3.2017 / 7.3.2017

Skip to content