Touristisches
Infozentrum Cheb

100 Jahre Flugplatz Eger

Flugtage am 24. und 25. Juni

100 Jahre Flugplatz Eger

Flugtage am 24. und 25. Juni

 

Im Südosten der Stadt Cheb/Eger befindet sich der ältesten Flughafen in Tschechien. Vor 100 Jahren, als gegen Ende des  Ersten Weltkrieges für Deutschland und Österreich die Lage bereits aussichtslos war, stationierte man hier am 1. Juni 1917 die „Fliegeretappenkompanie Nr. 16“ (Flek 16) der österreichisch-ungarischen Luftflotte.

Am 10. November 1918 besetzte die tschechoslowakische Armee den Platz mit der „VLÚ“, einer Ausbildungseinheit für Piloten, Mechaniker und Beobachter.

Nach dem „Anschluss“ des Sudetenlandes übernahm die deutsche Luftwaffe den Militärflughafen Eger und baute hier eine neue Jägereinheit auf.

An den Besuch des „Reichsmarschalls“ Hermann Göring, der den Platz offiziell in Betrieb nahm, erinnerte sich der damals achtjährige Volker W. noch sehr genau. Offensichtlich hat der Egerer Flugplatz die Erwartungen des Oberbefehlshabers der Luftwaffe nicht erfüllt. Deshalb befahl er großspurig: „Einreißen, den ganzen Scheißkram, und neu aufbauen.“

Dann gründete man das „Flugzeugwerk Eger GmbH“ (FWE). Das erste, hier produzierte Flugzeug war der Bomber Heinkel He-111.

Etwa 120 000 Menschen kamen mit Sonderzügen angereist, als beim Großflugtag am 13. August 1939  das Luftschiff  D-LZ 130 „Graf Zeppelin II“ hier landete. Diese „Egerfahrt“ wurde auf Anweisung des Propagandaministeriums durchgeführt. Die begeisterten Zuschauer ahnten noch nicht, dass knapp drei Wochen später der Zweite Weltkrieg begann.

Ab August 1944 baute man in Eger die ersten Düsenflugzeuge der Welt (Messerschmidt 262).

In diesen letzten Monaten des Zweiten Weltkrieges war der Fliegerhorst letzter Stützpunkt für die 4000 Flieger, Mechaniker und Hilfspersonal.

Am 29. April 1945 wurden alle Anlagen von den Amerikanern völlig zerstört, und dazu auch das ganze Bahnhofsgelände und die nahegelegenen Teile der Stadt.

Nach den Krieg reparierte der Aeroklub Cheb den Flugplatz. Zu den erhofften internationalen Flugverkehr kam es aber nicht, da die Tschechoslowakische Armee den Platz für sich beanspruchte.

Seit der Wende im Jahre 1989 dient er als Flughafen für Zivil- und Sportflugzeuge.

 

Flugtage am 24. und 25. Juni 2017

 

Von 9 bis 12 Uhr sind Flüge für die Öffentlichkeit möglich.

Zwischen 10 und 13. Uhr gibt es Vorführungen der 4. Truppe des Schnelleinsatzes des Militärs der Tschechischen Republik, eine Demonstration der Feuerwehr Cheb, sowie die Möglichkeit zur Besichtigung von Lufttechnik, historischer Fahrzeuge u.a.

Von 13 bis 16:30 wird das Hauptprogramm vorgeführt-

Von 17 bis 20 Uhr werden wieder Flüge für die Öffentlichkeit gestartet.

 

Die Eintrittskarte kostet für Erwachsene  250,- CZK (10 €), für Kinder zwischen 6 und 15 Jahren  80,- CZK (3 €). Kinder bis 6 Jahre, Schwerbehinderte und Rentner über 70 Jahre haben freien Eintritt. Die Parkgebühr beträgt 50,- CZK (2,50 €).

 

Günther Juba

Foto:

Postkarte der Flieger-Ersatz-Kompanie 16: „Der Stadt Eger die ersten Grüße aus der Luft, Juni 1917.“

Verantwortlich: Tourist-Information
Entstanden / aktualisiert: 13.6.2017 / 13.6.2017

Skip to content